Ron Geese Stiftung

Das Recht der Tiere

-K R O A T I E N S H U N D E-

Sehr oft geraten wir Tierschützer ins Fadenkreuz von Personen, die nicht verstehen können, warum wir Hunden aus dem Ausland helfen. Sehr oft bekommen wir zu hören, in Deutschland sitzen genug Hunde in den Tierheimen, die auch ein schönes Zuhause suchen. Sicherlich ist dies richtig, aber sollen wir deshalb in Kauf nehmen, dass den Tieren aus dem Ausland nicht geholfen wird ? Das sie ihr ohnehin meist unschönes Leben beendet bekommen, nur weil sie nicht mehr gewollt sind ?

Des weiteren sind die Zustände in den südlichen Ländern wesentlich schlimmer, weil es entweder gar keine- oder nur unzureichende Tierschutzgesetze gibt. Oder diese "Tierschutzgesetze" werden eben einfach nicht beachtet. Es kontrolliert auch niemand. Die Tiere sind den Launen der Mitarbeiter hilflos ausgesetzt - und das jeden Tag. Vorschriften für Sauberkeit und Hygiäne gibt es nicht. Zuneigung ist nur selten zu finden und somit fristen diese armen Tiere, ihr trauriges Dasein bis zum Tod.

DIE MEISTEN DIESER TIERE SIND PRIVATABGABEN, DIES BEDEUTET, VOM EIGENEM BESITZER ZUM TÖTEN ABGEGEBEN, WEIL SIE NICHT MEHR GEWOLLT SIND.

Die grausame Wahrheit ist, dass jeder der diese Tötungsstation nicht nach 60 Tagen (offiziell) verlassen hat, getötet wird. Wenn es zu viele Hunde gibt, wird auch vor dieser Frist getötet. Meist überleben aber die Kleinsten und Schwächsten ohnehin diese Frist nicht, oftmals unzumutbare Zustände herrschen: Verseuchtes Wasser, kaum Futter, keine medizinische Versorgung, Agressionen durch Überfüllung. Das hier die großen Hunde die kleineren totbeißen, ist kein Einzelfall.

Helfen Sie den Tieren

-Jedes Leben zählt -

Ron Geese

Abgeschoben und allein.
Keine Chance auf Vermittlung, da die Heime überfüllt sind.
Ohne Zukunft

Die Größe und den moralischen Fortschritt

einer Nation, kann man daran messen,

wie sie ihre Tiere behandelt.

( Mahatma Gandhi )

Werden Sie Stiftungsmitglied und unterstützen Sie uns!

0